Populäre Zwiebelblumen für das Frühjahr

Der Winter ist noch nicht ganz vorbei und der letzte Schnee liegt noch im Garten. Dennoch finden die ersten Zwiebelblumen nach der Winterruhe bereits den Weg an die Oberfläche.

Diese Frühjahrsblüher beleben die Übergangszeit zwischen tristem Winter mit seinen kahlen Bäumen und Sträuchern und dem ersten Sprießen von frischem Grün.

Krokusse – die ersten Farbkleckser im neuen Jahr

Diese kleine Zwiebelblumenart gehört zu den ersten, die sich in der kalten Jahreszeit mutig an die Oberfläche wagen und die Landschaft in dichten Grüppchen voller weißen, gelben, gestreiften und Lilatönen – von kräftigen violett bis zu zartem lavendellila – Blüten, auflockert.

Es gibt über 230 Krokusarten, allerdings sind davon nur ca. 30 in Kultur

Krokusse pflanzt man, wie alle anderen Zwiebelpflanzen, die im Frühling blühen, zwischen September und – je nach Region – November. Man kann sie in Beete pflanzen oder direkt in den Rasen setzen. Mit den Jahren bilden sie dichte Büschel aus und werden 8-15 cm groß.

Hyazinthen – Duftoffensive im Spätwinter

Der betörende Duft dieser Frühlingsblume macht sie zu etwas ganz Besonderem. Duftende Zwiebelblumen im Frühling, sind rar und deswegen umso geschätzter.

Obwohl es sie mittlerweile in verschiedenen Variationen, von einfarbig gelb, orange, fuchsia, weiß, lila und rosa, über gestreift bis hin zu gefüllt, im Handel gibt, sind die klassischen Farben nach wie vor violett und rosa.

Für ganz Ungeduldige gibt es eine weitere Variante. Man kann einzelne Hyazinthenzwiebeln drinnen in einem speziellen Hyazinthenglas ziehen. Es wird lediglich Wasser benötigt und ein warmes, helles Plätzchen.

Die Pflanzzeit ist im Herbst. Draußen dauert die Blütezeit von März bis April und die Pflanzen werden 10 bis 15 cm hoch.

Tulpen – die Königin des Frühlings

Wer hat nicht schon vom Tulpenfieber und dem daraus resultierenden Börsencrash im Holland des 17. Jahrhunderts gehört? Wo damals das Farbspiel der teuersten Tulpe Resultat eines Virus war, gibt es heutzutage eine schier unüberschaubare Zahl an Farben, Mustern, und Formen. Von der ursprünglichen Wildtulpe, die gerade mal ein paar Zentimeter misst, bis hin zur 80cm hohen Hybride in strahlenden Farben, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Gepflanzt werden Tulpen im Herbst, direkt in Blumenbeete, aber auch Blumenkübel sind geeignet. Wildtulpen eignen sich auch zum Verwildern in der Nähe von Büschen oder Bäumen.

Freesien – fröhliche Sommerfarben und köstlicher Duft

Im Übergang von Frühling zum Sommer, nehmen diese anmutigen Blumen ihre Blütezeit auf.

Freesien nehmen in Punkto Duft dort den Faden auf, wo Hyazinthen mittlerweile ihre Blütezeit beendet haben. Im Blumenbeet, in vorderster Reihe, damit man ihr Parfüm genießen kann oder auch in Blumenkästen, fühlen sie sich wohl.

Im Gegensatz zu anderen Frühjahrsboten, bilden sie, ähnlich Dahlien, Knollen. Und genau wie diese, sind sie frostempfindlich und sollten erst ab Mai an einen sonnigen, geschützten Standort gepflanzt werden und wachsen zu einer Größe von 25-40 cm.

Diese vier Blumen bilden eine kleine Auswahl an wunderbaren Pflanzen für die Frühjahrszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.